Vom Flakturm zum Trümmerberg

    Tour 2 - Vom Flakturm zum Trümmerberg

    Auf Lager
    SKU:
    978-3-943112-22-1
    5,00 €

    Beschreibung

    Im September 1940 wurde auf persönlichen Befehl Hitlers mit der Planung von Flaktürmen begonnen, die – mit schweren Flakgeschützen bewaffnet – den Berliner Innenstadtbereich gegen Bombenangriffe schützen sollten. Zwischen Herbst 1940 und Frühjahr 1942 entstanden in Berlin drei Flakturmpaare, eines davon im Volkspark Humboldthain.

    Die Bunker hoben sich mit Abmessungen von ca. 70 mal 70 Metern Seitenlänge und einer Höhe von rund 42 Metern monströs von ihrer Umgebung ab. Unter den meterdicken Stahlbetondecken fanden tausende Zivilisten bei den Bombenangriffen Schutz. In der Nachkriegszeit wurden die Flaktürme von den Alliierten gesprengt. Die Nordseite des Geschützturms im Humboldthain blieb nur deswegen erhalten, weil die nahegelegenen Gleisanlagen der Eisenbahn nicht durch die Sprengung beschädigt werden durften.

    Bis 1950 wurden im Humboldthain etwa 1,4 Millionen Kubikmeter Schutt abgekippt. Es entstanden zwei Trümmerberge, die Bunkerruinen wurden dadurch weitgehend übererdet.

    Die Broschüre beschreibt die Geschichte dieser Bauwerke vom Beginn des Zweiten Weltkrieges bis in die heutigen Tage.

    Mehr Informationen

    ISBN 978-3-943112-22-1
    Verlag Berliner Unterwelten e.V.
    Erscheint in Edition Berliner Unterwelten, 2. Auflage, Berlin 2014